Was ist ein Hostel?

COLOGNE DOWNTOWN HOSTEL - ein Begriff auch für Individualreisende

Die Definition eines Hostels

Die Definition eines Hostels lässt sich mit einem Satz vollziehen, der in etwa so lauten kann: "Ein Hostel ist eine einfache Unterkunft für zumeist jüngere Menschen mit kleinem Geldbeutel."

Das ist allerdings stark verkürzt und sehr vereinfacht, denn die Vorstellung von einem Hostel, muss mit Blick auf die heutige Verbreitung der Hostel in deutschen Großstädten, deutlich erweitert werden.

Alternativ bietet sich auch diese, etwas längere Definition an:

*Der Begriff HOSTEL steht für eine Unterbringungsart wie es viele noch aus ihrer Schulzeit von den Jugendherbergen kennen. Ein Hostel ist die Bezeichnung für eine zumeist einfache Herberge in der Menschen für "kleines Geld" ein Dach über dem Kopf erhalten, wenn Sie auf Reisen sind.*

 

COLOGNE DOWNTOWN HOSTEL - Die Anfänge liegen im Rucksacktourismus

Die Ursprünge des Hostels

Das Wort Hostel hat seine Anfänge vor allem Ende der 60er bzw. Anfang der 70er Jahre im Ausland. Die Strömungen und Bewegungen dieser Zeit haben den Rucksacktourismus hervorgebracht und dieser letztlich die Hostel bzw. den Begriff des Hostel.

Weit entfernte Reiseziele wie bspw. Indien oder gar Australien, die bislang nur für wohlhabendere Menschen zu erreichen waren, rückten mit der Absicht diese Länder auch mit wenigen Mitteln und viel Improvisationstalent erreichen zu können, nun auch für Menschen mit kleinerem Budget in greifbare Nähe.

 Der Rucksacktourismus war und ist auch heute noch die theoretische Absicht und die definitive Praxis mit wenig finanziellen Mitteln, entfernte Länder zu bereisen. Entbehrungsreich, umständlich und alles andere als komfortable - so war der Rucksacktourismus in seinen Anfängen geprägt und versteht sich zumindest theoretisch auch heute noch so.

Tatsächlich aber muss Rucksacktourismus im Zuge der Effekte der Globalisierung längst nicht mehr nur aus diesen Gesichtspunkten bestehen. Es ist nach wie vor noch so, dass der klassische Rucksacktourist an sich eher jünger ist und diese Generation generell über weniger finanzielle Mittel verfügt ABER pauschalisieren kann man das so auch nicht mehr.

Der Rucksacktourist kann ebenso trotz guter wirtschaftlicher Verhältnisse aus Überzeugung heraus diese Art des Reisens bevorzugen. Will heißen: der Rucksacktourismus ist trotz vieler Vereinfachungen im Bereich des weltweiten Reisens auch heute noch eine Lebenseinstellung.

 

COLOGNE DOWNTOWN HOSTEL - Verbreitung und Entwicklung des Hostels

Kleine Chronologie des Hostels

Im Zuge all dieser Entwicklungen, war der Bedarf nach günstigen Unterkünften entsprechend hoch und die Antwort darauf war auf internationaler Ebene das Hostel. Hierzulande ist die Jugendherberge der oftmals geläufigere Ausdruck, wobei diese Behauptung angesichts der Verbreitung von Hostels in, insbesondere, deutschen Großstädten wohl nicht mehr ganz aktuell sein dürfte.

 

Die Verbreitung der Hostel in Deutschland erstreckt sich aber längst nicht mehr nur auf die Großstädte. So finden sich auch in entlegeneren Orten des Landes immer mehr Herbergen die der Definition und dem Verständnis von einem Hostel gerecht werden.

 

COLOGNE DOWNTOWN HOSTEL - warum es doch keine Jugendherberge ist

Das Hostel ist KEINE Jugendherberge

Ursprünglich (und das trifft mit Sicherheit auch heute noch auf einige Hostel überall auf der Welt zu) ist der Charakter des Hostel so bestellt, wie wir es in Deutschland von einer typischen Jugendherberge kennen. Auf wenig Raum sollen möglichst effektiv viele Menschen Platz finden. Daraus resultiert neben Mehrbettzimmern auch das Standardbild von Hochbetten bzw. Etagenbetten von dem die Jugendherbergen trotz teilweisen Doppel- und Einzelzimmern immer noch dominiert werden.

Die meisten Hostel bekommen von Ihren Betreibern jedoch verstärkt den Charakter eines einfachen  oder sogar etwas besseren Hotels verpasst. Modernes Design, neueste Technik und ein gewisses Maß an baulicher Infrastruktur tragen dazu bei, dass speziell die Hostel in Ballungszentren einen höheren Standard aufweisen, als es die meisten Jugendherbergen tun.

Es muss jedoch betont werden, dass die Standards doch sehr unterschiedlich sind und mehr Komfort und Luxus die Preisgestaltung maßgeblich beeinflussen. Der Trend des Hostels ist es für jeden Wunsch das Passende zu bieten und dabei eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit zu bieten.

Die Ausrichtung großer Hostelbetreiber ist wesentlich kommerzieller, als das bei den Jugendherbergen der Fall ist. Dies zeigt sich vor allem in dem mittlerweile sehr differenzierten Angebot an die Gäste. Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht darin, dass man bei Übernachtungen in Jugendherbergen zumeist Mitglied im Verband sein muss - bei einem Hostel ist dies nicht der Fall.

 

COLOGNE DOWNTOWN HOSTEL - geprägt vom Gemeinschaftscharakter und kaum Privatsphäre

Gemeinsam statt einsam

Die Nacht, das Frühstücken, die Körperpflege… all das wird in einem Hostel und der Jugendherberge gleichermaßen zumeist mit wenig Privatsphäre absolviert. Um günstige Preise für eine Übernachtung im Hostel gewährleisten zu können, sind die meisten Aspekte von der gemeinschaftlichen Nutzung der Einrichtungen geprägt. Viele Menschen sollen auf kleinerem Raum untergebracht werden. So teilen sie sich zwar nicht unbedingt das Bett, wohl oft aber den Schlafraum bzw. das Schlafzimmer. Was sich mit geliebten Menschen zusammen verlockend anhört, kann mit völlig fremden Personen zusammen schnell zu einer unruhigen Nacht führen. Das Ganze führt sich dann im Badezimmer, Frühstücksraum oder der Gemeinschaftsküche fort. Der eine empfindet das Ganze als Verlust der Privatsphäre, der andere wiederum als tolle Gelegenheit neue Menschen kennenzulernen.

Auf Grund der Tatsache, dass den meisten Gästen eines Hostel die Umstände jedoch bekannt sind, dürfte besonders der letzte Gedanke stärker verbreitet sein. 

Übrigens: all das kann, muss aber nicht so sein. Moderne Hostel bieten gegen einen entsprechenden Aufpreis, die Hotelübliche Privatsphäre.